· 

Calin, Schröder zum Zweiten

Danke, Paul Anfang für diese Stellungnahme.

Es ist völlig richtig, sich übe Personalangelegenheiten nicht öffentlich äußern.

Das geschieht zum Schutz des Mitarbeiters.

Ich glaube nicht, dass die einigermaßen erfahrenen Führungsmitglieder der Basketball- 

Löwen ohne ausreichenden Grund eine Kündigung ausgesprochen haben. Sie scheinen mir erfahren genug.

Ob der Grund vor dem Arbeitsgericht standhält, bleibt abzuwarten.

Einige kritische Beiträge im Netz finde ich grenzwertig.

Fehlt nur noch, dass der Vorwurf kommt, dass die nicht immer perfekte Leistung von Dennis Schröder den Basketball-Verantwortlichen in Braunschweig zur Last gelegt wird.

Dennis Schröder ist ein Spieler mit Weltklasse. Leider aber kein guter Team-Player.

Er will bestimmen wo es langgeht. Auf dem Feld wie in den Gremien. 

Das tut weder der Nationalmannschaft, noch dem Braunschweiger Basketball gut.