· 

Das Böse – gibt es das?

Das Böse – gibt es das?

Ich hatte schon länger vor, etwas über das Böse zu schreiben. Die aktuellen Ereignisse in den USA sind nun Anlass für diesen Artikel. 

Über Schwarze Magier habe ich in Symfortd geschrieben: dass das nicht die Bösen seien, sondern die Raffinierten.

Das Böse ist ein (Kampf-)Begriff der Philosophie bzw. der Religion. Die Bösen sind meist die Andersdenkenden. (vgl. auch Das Böse bei Wikipedia).

Aktuell wird es von klerikalen Sektierern in USA für Trump-Gegner angewandt. Diese Gruppe nun als die Bösen zu bezeichnen, halte ich für eine billige Retourkutsche.

Die Verkörperung des Bösen ist vor allem in den monotheistischen Religionen der Teufel (auch SatanLucifer oder Mephisto) genannt.

Im Roman Der Zauberberg (1924)  von Thomas Mann) verehrt der der Aufklärung verpflichtete Settembrini Lucgifer als Lichtbringer, als „sforza vindice della ragione. (vgl. Wikipedia: Luzifer als Figur in Literatur, Musik und Film)

In Goethes Faust tritt Mephisto auf „der sich vorstellt als ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft und als Geist, der stets verneint.“ Vgl. Wikipedia; Faust. Eine Tragödie / Studierzimmer (I) – Pudelszene: Faust, Mephisto)

In meinem Symfortd-Mythos sind die Teufel Zweifelhafte,  die entweder als Beobachter in Tiergestalt oberirdisch agieren oder als Techniker „versuchen die tektonische Platten und die Vulkane soweit unter Kontrolle zu halten, das auf der Erde keine zerstörerischen Dinge passieren.“

Der Apfel vom Baum der Erkenntnis den Menschen sorgte für die Aufklärung. Das ist für religiös verblendete Eiferer das Böse an sich.

Es gab auch vor Trump und den religiösen Eiferern Menschen, die als Böse bezeichnet wurden: Hitler und seine Gefolgsleute (und heutige Anhänger) zum Beispiel. Es gäbe genügend andere Begriffe für diese Menschen. Ich habe Etiketten für sie. Ich behalte sie für mich. Ich habe für einige nicht die richtige Ausbildung für eine fundierte Meinung. Außerdem möchte ich Beleidigungsklagen vermeiden.

Ach so, die Frage in der Überschrift: Für mich gibt es Das Böse nicht. Es gibt eine Reihe von unangenehmen Zeitgenossen. Leute die andere ermorden oder ermorden lassen zum Beispiel. Oder die zu Gewalt aufrufen.

Mit Etiketten dazu halte ich mich wie geschrieben schriftlich zurück.

Zu Etiketten siehe Abzählvers unter Fallobst