April, April, macht was er will

April, April, macht was er will

Es reichte nicht, dass mein TV den Dienst aufgab.

Nein, mein iPhone wollte sich zum wiederholten Mal nicht aufladen lassen.

Der Reparaturdienst bei Saturn war nicht erreichbar.

Es kam leichte Panik auf.

Unter anderen war mein Handy beim Impfportal für die Nachricht über den Wartelistenplatz für die Corona-Impfung registriert.

Ich suchte einen anderen Reparaturdienst und fand einen an der Schuhstraße nahe dem Kohlmarkt, der offen war.

Das Kochen der Suppe auf dem Herd wurde unterbrochen.

Ab in die Stadt.

Die Reparatur kostet 59,00 €. Wenn es zu reparieren ist.

Und dauert 90 Minuten.

In der Stadt mit Maske herumzulaufen macht keine Spaß.

Ich ging zum Telekom-Laden am Kohlmarkt. Vielleicht war ein neues Handy notwendig. Beim Lockdown habe ich zu Lasten der Kneipen und Restaurants gespart. Also war eine Neuanschaffung möglich.

Bei der Telekom brauchte man einen Termin. 

Ich bekam einen um 13:00 Uhr.

Das Handy konnte repariert werden, die Aufladebuchse war ausgetauscht worden.

Doch ich entschied mich trotzdem für ein neues iPhone 12. 

Der Verkäufer wollte aber die Sim Karte nicht austauschen.

So entstanden neue Probleme. Dank der Hilfe ehemaliger Telekom-Mitarbeiter, hatte ich lange keine Sim Karte ausgetauscht. Soweit ich mich erinnerte, musste man das Handy auseinandernehmen. 

Dank telefonischer Hilfe der Telekom fand ich an jedem iPhone die winzigen Löscher, in die man mit dem iPhone-Werkzeug stechen muss.

Nun kam das nächste Problem. Beim Reinstechen fiel die Sim Karte zu Boden. 

Wer mich kennt, weiß dass ich kein geduldiger Mensch bin.

Es dauerte eine Weile, bis ich die Karte wiederfand.

Das übertragen der Daten hatte sich auch verändert. Kein Kabel zum Laptop mehr.

Das alte und das neuer Handy werden nebeneinandergelegt. Dann geht vieles wie von selbst.

Vieles! Nicht alles!

Es dauerte eine Weile, die ich alle Passwörter auf dem iPhone 12 eingegeben hatte.

Mit der Bank hatte ich auch einige Schwierigkeiten.

Aber nun klappt (vorläufig) alles.

Ein andere Neuerung klappte im April nicht mehr. Aber ich hoffe der Mai macht alles neu.

Lassen wir uns überraschen.

Hier habe ich mal gesessen
Hier habe ich mal gesessen