Mord im Orientexpress

 Dies ist eine Unterseite von Agatha Christie

eine Unterseite von Autoren, Romane etc

© 2020, 2021 by Lutz-Rüdiger Busse (siehe auch: Copyright).

zum Bild oben siehe Hintergrundbild

Persönliche Anmerkung

Ich habe, so glaube ich das Buch nie gelesen und füge hier erstmal nur Zitate aus Wikipedia an.

Der Grund, dass ich diesen Artikel schreibe ist die Versammlung im Speisewagen.

Versammlung im Speisewagen

Die Versammlung im Speisewagen ist ein gelungenes Szenario, im Film mit Albert Finney glänzend inszeniert. 

Nero Wolfe versammelt alle Verdächtigen ebenfalls am Ende eine Falles, wenn der Roman in New York spielt in seinem Büro im der Detektei in der 35th Street New York Nr. 454. 

Nach meinen Recherchen zum ersten Mal in Die Liga der furchtsamen Männer (The League Of Frightened Men erschienen 1935 by Farrar & Rinehart), 

Mord im Orient Express ist 1934 erschienen.

Nicht nur Agatha Christie und Rex Stout verwenden Versammlungen am Ende der Romane

In der TV-Serie Death in Paradise rufen die Detektive zu einer solchen Versammlung auf.

In Die Nackte Sonne von Isaak Asimov findet eine Versammlung per Sichtung statt

In meinen Roman Alles Illusion findet am Ende auch eine Versammlung statt

Wikipedia

"Inspiriert hatten Christie die Ereignisse um die Entführung des Lindbergh-Babys: Charles Augustus Lindbergh jr., der Sohn des Flugpioniers Charles Lindbergh, war im März 1932 im Alter von 20 Monaten aus seinem Elternhaus entführt worden. Nach der Zahlung eines Lösegeldes in Höhe von 50.000 US-Dollar wurde das Kleinkind ermordet aufgefunden."

Wikipedia

"Mord im Orient-Express (englisch Murder on the Orient Express) ist ein Kriminalroman von Agatha Christie mit Hercule Poirot als Ermittler, der einen Mord im Orient-Express, einem Zug von Istanbul nach Calais, aufklärt. Er erschien am 1. Januar 1934 in Großbritannien und im selben Jahr unter verändertem Titel in den USA (Murder in the Calais Coach) und in Deutschland (Die Frau im Kimono). Der Stoff wurde seit 1974 mehrfach verfilmt."

Wikipedia

Filme

"Der Roman wurde zweimal fürs Kino und dreimal fürs Fernsehen verfilmt. Zuerst 1974 mit Starbesetzung unter der Regie von Sidney Lumet. Albert Finney spielte Hercule Poirot.

Für das US-Fernsehen entstand 2001 eine modernisierte Fassung von Carl Schenkel mit Alfred Molina als Poirot.

 2009 entstand eine dritte Verfilmung in der Serie Agatha Christie’s Poirot mit David Suchet in der Hauptrolle.

 2015 strahlte der japanische Sender Fuji TV eine zweiteilige Verfilmung des Buches aus. Dabei wurden die Namen und der Handlungsort nach Japan verlegt. So wurde aus Hercule Poirot Takeru Suguchi, welcher von Mansai Nomura gespielt wurde, und der Zug fuhr von Shimonoseki nach Tokio.

Im November 2017 erschien eine fünfte Verfilmung mit erneuter Starbesetzung. Der Dreh erfolgte unter der Regie von Kenneth Branagh, der auch die Hauptrolle übernahm."

Wikipedia