Ladestellen Madamenweg und Broitzemer Straße

Wulfgramm, Christopher nennt in Die Braunschweigische Landes-Eisenbahn (siehe Quellen Braunschweiger Bahnhöfe...) einige Gleisanschlüsse zwischen Bahnhof Lehndorf und Westbahnhof

U. a. nennt es die Ladestellen Madamenweg und Broitzemer Straße.

Evtl. sind diese identische mit den Haltepunkten Hamburger Straße siehe Stadt Braunschweig bzw. Strecke Braunschweig-Nordkurve - Braunschweig Rbf ("Ringbahn") 

Ich habe die anderen Anschlüsse diesen beiden Ladestellen (hoffentlich richtig  zugeordnet. Es ist eine für mich zwar begründete aber trotzdem willkürliche Auswahl

Die die Ladestellen Madamenweg und Broitzemer Straße waren Ladegleise bzw. Bahnsteige am Streckengleis, Personenverkehr bis 1938

 

Auf Braunschweig.de RINGGLEIS der ehem. Braunschweigischen Landes-Eisenbahn-Gesellschaft ist ebenfalls eine Liste der Anschlüsse. Dort sind auch Pläne und Bilder zu finden,

 

Ladestelle Madamenweg

Hier etwa war die Ladestelle. Die grüne Linie ist das Ringgleis.

  • Ladestelle Madamenweg
    • Eröffnung Gleisanschluss 1887
      • Unteranschluss 1932 Firma Paul Sefkow & Co Pfingststraße 18
vermutliche Lage Ladestelle 120
vermutliche Lage Ladestelle 120
  • Eröffnung Gleisanschluss 1893
    • Eisenbahnbaugeschäft Renner  Kreuzstraße 83a
      • (Heinr. Büssing & Sohn GmbH, Eisenbahntechnik & Fahrzeugkarosserien, Kreuzstraße > heute Wohngebiet Wiedebeinstraße lt. Wikipedia)
  • Eröffnung Gleisanschluss 1935 Gabelsberger Straße 19.

Anrainer vermutlich ohne Gleisanschluss

Gebrüder Wehrstedt

Ich habe unklare persönliche Erinnerungen an die Firma Wehrstedt (und Söhne). Entweder weil ich oft in der Gegend war (siehe Madamenweg  und Kreuzstraße)  oder in meiner Zeit als Speditionskaufmann (siehe Beruf)

"Friedrich Wehrstedt "arbeitete .. als Schlosse bei der Maschinenfabrik Karges, Bertramstraße 2, wo einfache Maschinen für die Dosenherstellung gebaut wurden

...

Am 10. Oktober 1887 machte sich Friedrich Wehrstedt an der Kreuzstraße 48 selbständig."

HOFFMANN, KLAUS.: Braunschweiger Stadtgeschichte. Maschinen, Fußbälle und Konserven. S.34  (Quellen Braunschweiger Bahnhöfe...):

Aufzugfabrik Eifrig & Keldenich

Der Name Eifrig & Keldenich steht innen auf vielen Schildern an Fahrstühlen. 

Am 05. Februar 1908 gründeten der Zeugschmiedemeister Anton Eifrig und der Dreher Karl Keldenich die heute noch bestehende Fahrstuhlfabrik Eifrig und Keldenich 

HOFFMANN, KLAUS.: Braunschweiger Stadtgeschichte. Maschinen, Fußbälle und Konserven. S.38 (siehe Quellen Braunschweiger Bahnhöfe...):

Ladestelle Broitzemer Straße

Hier etwa war die Ladestelle.Die grüne Linie ist das Ringgleis.

  • Ladestelle Broitzemer Straße
    • Eröffnung 1893

Aktienziegelei Braunschweig,

  • Gleisanschluss 1887
  • Broitzemer Straße 47 / 49 

"Auf dem noch unbebauten Umfeld des Madamenweges kam es in der Gründerzeit ab 1850 zur stärksten Häufung von Ziegeleien im westlichen Ringgebiet.

Im Jahr 1974 kam "die Aktien-Ziegelei Braunschweig" am Broitzemer Weg hinzu"

HOFFMANN, KLAUS.: Braunschweiger Stadtgeschichte. Maschinen, Fußbälle und Konserven. S.54  (siehe Quellen Braunschweiger Bahnhöfe...):

Städtischer Großmarkt

  • Gleisanschluss 1937
  • Pippelweg 20

Stadt Braunschweig, Leben in Braunschweig:

"Der Gemüse-Großmarkt eröffnete 1936. Er umfasste eine Versteigerungshalle mit 500 Sitz- und 250 Stehplätzen, 34 überdachte Stände sowie Ställe und weitere Gebäude. Nach 1945 begann trotz der Kriegsschäden der Verkauf wieder in provisorischen Unterkünften. Im Lauf der nächsten Jahre nahm man die Gebäude wieder in Betrieb; Anfang der 60er Jahre wurde das Gelände erheblich erweitert."

Lanico Maschinenbau Otto Niemsch

  • Nachweis Gleisanschluss 1985
  • Broitzemer Straße 26/27

Mein Vater erzählte mir, dass er dort seine Lehre als Dreher gemacht habe.

 

"Otto Niemsch begann 1912 am Ritterbrunnen mit einer Schlosser- und Tischlerei sowie dem Handel mit Eisenwaren, Bauartikeln und Baubeschlägen. Er gründete 1919 mit Kompagnon Rudolf Lambrecht ein Fabrik zur Herstellung von Maschinen für die Konservenindustrie."

HOFFMANN, KLAUS.: Braunschweiger Stadtgeschichte. Maschinen, Fußbälle und Konserven. S.34  (Quellen Braunschweiger Bahnhöfe...):