©  2021 by Lutz-Rüdiger Busse (siehe auch: Copyright).

zum Bild oben siehe Hintergrundbild

Braunschweiger Brücken

Verwendete Literatur

  • Wolfgang Ernst: Braunschweigs
    • Band 1 Der Burgmühlengraben im Wandel der Zeit, Appelhans Verlag, Braunschweig  2017 (im Text Ernst Burgmühlengraben)
    • Band 2: Der Wendenmühlengraben und der Neustadtmühlengraben im Wandel der Zeit,  Appelhans Verlag, Braunschweig  2017 Im Text Ernst Wendenmühlengraben 
    • Unterwelt Band 3, Bruchgraben, Münzgraben und Wendengraben im Wandel der Zeit Braunschweig 2017) / Im Text Ernst: Bruchgraben

„Großen Einfluss auf die Stadtgründung (Braunschweigs) und Entwicklung hatte die die Stadt durchfließende Oker. Diese stellte seit etwa 800 n. Chr. die Grenze zwischen den Bistümern Halberstadt und Hildesheim dar und begünstigte durch eine für den Handel wichtige Furt die Entwicklung der Stadt.“ (Wikipedia)

„Eine bessere und leichtere Verbindung als die beschwerlichen Durchgänge durch die Furten der Okerarme war erforderlich“  (Zitat: Ernst: Bruchgraben)

„Zum Zwecke der Verteidigung Braunschweigs wurde die Oker bereits Mitte des 12. Jahrhunderts mittels Wehr- und Mauergräben um die Stadt herumgeleitet. Um 1400 gab es zwei „Umflutgräben“ mit Wällen, die kontinuierlich bis ca. 1750 zu einer starken Stadtbefestigung ausgebaut wurden.“ (Wikipedia)

Auch die Weichbilder umgaben sich teilweise mit Wehrgängen. Außerdem wurde Entwässerungsgräben angelegt.

So wurden zahlreiche Brücken notwendig.

Ich beschränke mich hier auf luezbues.de auf Brücken zu dem ich einen Bezug oder die ich in anderen Beiträgen erwähnt habe.

Eine ausführliche wenn auch nicht vollständige Übersicht findet der geneigte Leser auf Wikipedia: Liste der Okerbrücken in Braunschweig

Ein fiktive Brücke habe ich zum Ghoyder der Wallvilla für meinen Roman Alles Illusion

erfunden.

----

Die Seite wird noch ergänzt