©  2021 by Lutz-Rüdiger Busse (siehe auch: Copyright).

zum Bild oben siehe Hintergrundbild

Gieselerwall, Kalenwall,Bruchtorwall, Lessingplatz

Dies ist eine Unterseite von Wallring

Gieselerwall

Der Gieselerwall beginnt an den Straßen Gieseler, Kalenwall und Europlatz (als Teil des neuen Cityrings) mit dem Wilhelmitorwall. Der Gieselerwall ist eine nur 160 Meter lange Einbahnstraße die sich am Ende gabelt, so dass die Weiterfahrt auf dem Wilhelmitorwall in beiden Richtungen möglich ist. Im Norden ist eine keine Parkanlage mit dem Prinzenweg. Im Süden sind Wohn- und Geschäftshäuser.

Das Eugeniusbollwerk habe ich bereits auf der Unterseite Hohetorwall, Wilhelmitorwall.

(Verlinkung auf Google Maps von Wikipedia)

Siehe auch 


Kalenwall

Der Kalenwall gehört auch zum neuen Cityring, ich habe ihn dort im Abschnitt Europaplatz - John-F.-Kennedy-Platz geschildert.

Das detachierte Bollwerk „Der Kahle Wall“ - das zu den Befestigungsanlagen der Stadt Braunschweig gehörte - lag an der Stelle des Alten Bahnhofs bzw. der Landesparkasse / Nord LB.

(Verlinkung auf Google Maps von Wikipedia).

Am Kalenwall war die Silberquelle und ein Kino. Erst hieß es Broadway, dann Lido, dann Lupe 2. Dann waren es Diskos "Disco Lido" "Atlantis" und "Alm-Max", " 42 Grad Fieber"

vgl. Wikipedia

siehe dazu

ehemaliges Kino
ehemaliges Kino
Braunschweig Friedrich-Wilhelmplatz / Kalenwall 12.07.2021
Braunschweig Friedrich-Wilhelmplatz / Kalenwall 12.07.2021
Silberquelle
Silberquelle

Bruchtorwall

Der Bruchtorwall gehört auch zum neuen Cityring  ich habe ihn dort im Abschnitt Europaplatz - John-F.-Kennedy-Platz geschildert.

Das namensgebende

„Bruchtor“, auch „Südmühlentor“, wurde bereits im Jahr 1378 erwähnt, als ein Braunschweiger Müller die oberen Stockwerke des Torturmes mietete. Dies geschah mit der Bedingung, dort keine ‚losen Weiber‘ zu beherbergen.

Noch heute ist die Bruchstraße mit ihren zahlreichen Bordellbetrieben das Zentrum des Rotlichtviertels der Stadt.“

Wikipedia

Bauchwall

Das Bruchtor lag an der heutigen Ecke Wallstraße / Friedrich-Wilhelmplatz

(Verlinkung auf Google Maps von Wikipedia).

Der Bauchwall - detachiertes Bollwerkdas zu Befestigungsanlagen der Stadt Braunschweig gehörte -soll lt. Wikipedia im heutigen Kiryat-Tivon-Park liegen. Allerdings zeigt die Verlinkung auf Google den Standort in der Grünfläche zwischen Bruchtorwall, Am Wassertor, Konrad-Adenauer-Straße und Lessingplatz, das auch nach Wikipedia / Kiryat-Tivon-Park nicht zu diesen Park gehört 

Braunschweig Friedrich-Wilhelm-Platz Ecke Wallstraße 20.08.2021
Braunschweig Friedrich-Wilhelm-Platz Ecke Wallstraße 20.08.2021
Braunschweig Friedrich-Wilhelm-Platz mit Blick auf Wallstraße im Hintergrund, dort rechts Standort des Bruchtors  2021
Braunschweig Friedrich-Wilhelm-Platz mit Blick auf Wallstraße im Hintergrund, dort rechts Standort des Bruchtors 2021
Braunschweig Friedrich-Wilhelm-Platz Ecke Bruchtorwall  2021
Braunschweig Friedrich-Wilhelm-Platz Ecke Bruchtorwall 2021

Lessingplatz

Der Lessingplatzgehört auch zum neuen Cityring, ich habe ihn dort im Abschnitt Europaplatz - John-F.-Kennedy-Platz geschildert.

Das Louisenbollwerk - das zu Befestigungsanlagen der Stadt Braunschweig gehörte – liegt im Bereich Nimes-Straße Lessingplatz (Wikipedia), gem. Verlinkung von Wikipedia auf Google im heutigen Freibad Bürgerpark.


Der Wallring ist nun wieder am Augusttorwall angekommen.