Stände (Irminsul)

Stände in der sächsischen Zukunft.

Stände

Adel

Eine der drei "alten Stände".

In den sächsisch-fränkischen Kriegen paktierten sie zum Teil mit Karl, dem Schlächter.

Nach den Sieg in der Schlacht an der Irminsul wurden sie durch Intervention der Sieben Götter verschont.

Sie mussten aber ihr Wissen an alle anderen Stände weitergeben.

So wurden sie in der sächsischen Zukunft zu Lehrern und Erziehern.

Gott der Adels ist Wodan.

Adelige:

Freie

Eine der drei "alten Stände".

Göttin der Freien ist Freya.

In der sächsischen Zukunft: 

Mit der Industrialisierung bekamen dieFreien die Betriebe.

Die heutigen Freifrauen und Freiherren sitzen in den Aufsichtsräten und den Direktor-Posten der Industrie - also an den Schalthebeln der Macht.

Liten

Eine der drei "alten Stände".

Göttin ist Jörd

In der sächsischen Zukunft gehört den Liten der Boden. Sie sind Bauern, Forstwirte, Jäger etc.

Liten

Knechte

Historisch gesehen der 4. Stand

Göttin Sol

In der sächsischen Zukunft sind allgegenwärtig: als Arbeiter in den Fabriken, als Schreiber in den Amtsstuben, Großunternehmen und Handelsbetrieben, als Büttel, und so weiter und sofort.

Siehe Sol und Freya

Barden

Stand der Künstler

Gott Mani

Barden:

Druiden

Stand der Wissenschaftler

Gott Donar

Händler

Neuer Stand

Gott ist Loki

Standlose

Gebiets-Herren

Die Gebietsherren sind eine Mischung aus Moderator und Richter

Gliederung:

  • Bund-Herr
  • Provinz-Herr
  • Gau-Herr
  • Dorf- bzw. Stadt-Herr

Herren (Personen)

Widukind

Widukind wurde nach der Schlacht an der Irminsul der erste Bund-Herr

Leo

Senior-Bund-Herr

Waldemar der Wald-Herr

Gebiets-Herr vom Bärenwald-Viertel

Holger, der Heger

Erster Heger vom Bärenwald-Viertel