Braunkohl mit Bregenwurst

Dies ist eine Unterseite von Kochen

eine Unterseite von Kunst, Können, Machen

©   2021  by Lutz-Rüdiger Busse (siehe auch: Copyright).

zum Bild oben siehe Hintergrundbild 

Braunkohl

Wir in Braunschweig sagen Braunkohl, auch wenn wir Grünkohl essen. 

Entgegen anderer Meinung ist Braunkohl eine eigene Sorte.

„Braunkohl oder Grünkohl? Bei beiden handelt es sich um Blattkohlarten, sie unterscheiden sich aber unter anderem in der Färbung der Blätter. …

Eine der ersten kultivierten Sorten war der Langkohl, dessen Blätter sich bräunlich-violett färbten und der daher als Braunkohl bezeichnet wurde. …

Die Erinnerung an den Langkohl lebt jedoch im Namen Braunkohl fort. In Braunschweig gibt es seit dem Frühjahr 2008 ein Projekt zur Nachzucht des „echten“ Braunkohls. Er wird heute wieder im Botanischen Garten, aber auch im Lehr- und Versuchsgarten der Gartenfreunde Landesverband Braunschweig gezüchtet.“

Braunschweig.de Braunkohl mit Bregenwurst

Bregenwurst

„Die Bregenwurst (auch Brägenwurst genannt) ist eine rohe oder leicht geräucherte Mettwurst aus magerem Schweinefleisch, Schweinebauch, Zwiebeln, Salz und Pfeffer. Ihren Namen hat die Bregenwurst vom früher zugegebenen Schweinehirn: Plattdeutsch steht Bregen oder Brägen für Hirn. Heute darf Hirn nicht mehr verarbeitet werden.“

Braunschweig.de Braunkohl mit Bregenwurst

Zu meiner Delmenhorster Zeit lernte auch andere „Beilagen“ kennen. Pinkel, Kassler etc. Das ist nicht mein Geschmack.

Harzer Schmorwurst mag ich aber auch zum Braunkohl.

Ich habe aber für einen Kameraden und seine Familie Bregenwurst nach Bremen

Braunkohlessen

Früher hatten wir eine Gruppe, die sich jedes Jahr zum Braunkohlessen traf.

Als ich im Hasenwinkel einen Garten habe ich Braunkohl angebaut. Und die zum Braunkohlessen gespeichert.

In letzter Zeit war ich meist in Lokalen Braunkohlessen. Ich habe auch fertigen Braunkohl beim Schlachter oder Edeka erworben.

der Garten ist viel schöner als zu meiner Zeit
der Garten ist viel schöner als zu meiner Zeit

selbst gekocht

Im Dezember 2021 habe ich wieder mal selbst Braunkohl und Bregenwurst zubereitet.

Da ich zu Corana-Zeiten nicht auf dem Markt ging, musste ich einen 1 KG-Beutel erwerben.

Ich erinnere mich noch an Zeiten, als es um Buß- und Bettag herum schon frostig war. Auf dem Altstadtmarkt waren nur einige Stände. Die meisten verkauften Braunkohl, der den ersten Frost hatte.

vor der übergießen
vor der übergießen
gesäubert
gesäubert

Später habe ich bei Chefkoch gelesen, dass statt Zwiebeln auch Lauch genommen werden kann.

Da ich immer einige Portionen einfriere, habe ich  bei einer aufgetauten zusätzlich Portion Lauch (und Pellkartoffeln) angeschwitzt. Schmeckte prima.

Lauch mit Pellkartoffeln angedünstet
Lauch mit Pellkartoffeln angedünstet

Ich fragte mich, ob ich den Kohl in meinen Bräter bekam.

Aber nachdem ich den Braunkohl erst mit kochendem Wasser übergossen, dann mit kaltem Wasser abgeschreckt und kleingeschnitten sowie gesäubert hatte, passte er in den Topf.

der Abfall
der Abfall

Ich habe nach der Vorbereitung dann Zwiebeln in Schmalz 

Die Zwiebeln habe ich mit Brühe abgeschreckt, den Braunkohl (gepfeffert und gesalzen) dazugegeben und das ganze aufgekocht.

Oben drauf kam dann erst Bauchfleisch, später Bregenwurst.

Nach 1 ½ Stunden war der Braunkohl fertig. Auf die Zugabe von Senf verzichte ich, da mir vom Geruch von gekochtem Senf schlecht wird.

Dazu gab es Pellkartoffeln. Ich koche davon immer etwas mehr und verwende den Rest als Bratkartoffeln. In diesem Fall verwendete ich sie auch für den aufgetauten Kohl.

Eine Wurst und 2/3 des Bauchfleischs habe ich mit eingefroren. 

Den Rest verspeist