Portugal

Viseu

Ich erinnere mich daran, dass ich in  Viseu nach der Hotelsuche in eine Café ging. Dort hörte ich plötzlich das deutsche Lied aus der japanischen Zeichentrick-Serie "Heidi"

Und richtig: Im TV lief eine Folge. Mit Untertiteln. In Portugal wird selten synchronisiert. (Galt zumindest noch 1987).

Ob ich auch hier mit einem Spanier in einem Lokal den Ryders Cup (mit Bernhard Langer und Sehe Ballesteros) gesehen habe bin ich mir nicht absolut sicher. Vielleicht war es auch ein anderer Ort auf dieser Reise.

Jedenfalls ging's per Bus weiter nach 

Coimbra 

Lissabon

Vieles Vertrautes in Lissabon wieder gesehen.

Direkt an der Ascensor do Laura, einer der drei Standseilbahnen in Lissabon, geschlafen. Es war eine laute Nacht.

Unser Lokal von 1985 entdeckt. Mit einer alten Tram vom Praça do Comércio zum Hafen gefahren. Das kleine Lokal war noch da. Der Straßenbahnschaffner staunte. Ich hatte ihn nach dem Lokal gefragt. Er meinte, das gäbe es nicht mehr. Gambas gegessen.

Selbstverständlich auch mit den Fahrstühlen gefahren.

Jetzt gelungen: Mit dem Bus über die Brücke

Das haben wir Weihnachten 1985 vergeblich versucht

Also mit dem Bus nach Faro.

Coimbra

Mit dem Bus nach Coimbra. Wie die Bewohner von Porto sagen, hier studiert man. (Während man in Porto arbeitet)

Soweit ich mich erinnere, eine hübsche, lebendige Stadt

Mit dem Zug

weiter nach Lissabon.

Faro

Bin spät in Faro abends angekommen. 

Hotels abgeklappert. Waren alle sehr teuer.

An eine Art Kiosk auf einem großen Platz nach günstigen Hotels gefragt.

Günstiges Familienhotel gefunden. Lärmende Kinder auf den Treppen. Macht nichts.

 



Auf dem zurück zum "Kiosk" die Speisepläne einiger Cervejarias (meist preiswerte Bierlokale mit Fisch und Meeresfrüchten) gelesen. Auch recht teuer.

Am "Kiosk" nach günstigen Lokal gefragt.

Der Theker reichte mit die Speisekarte. So günstig dass ich es nicht glauben konnte.

Mit dem Theker in ein Lokal gegangen.

Essen bestellt und lecker gegessen.

Der Theker hat eine steifes Bein, er holte die Gänge einzeln aus dem Lokal

Ich erinnere mich an Caldo verde. An leckere Gambas. Und Vinho Verde.

Vila Real de Santo António

In Vila Real de Santo António gab es damals noch keine Brücke.

Ich besichtigte die Schachbrettstadt

Dann fuhr ich mit der Fähre über den Río Guadiana nach Ayamonte, Spanien.

Und dann mit dem Zug nach Sevilla