Copyright 2020

siehe aber auch Quellen Projekt

Wilhelminischer Ring

Im Ortbauplan von Winter von 1889  wurde erstmalig die Ringstraße (heute auch Wilhelminischer Ring genannt) erwähnt.

Er wird nach und nach realisiert und führt heute vom Cyriaksring  bis zum Heinrich-Büssing-Ring.

Eine immer mal wieder von Ringfetischisten geplante Bürgerparkdurchbruch konnte bis heute verhindert werden.

Wikipedia:

"Als Braunschweiger Ring oder auch Ring bezeichnet man die mehrspurige Ringstraße rund um den historischen Stadtkern. Während der historische Stadtkern und heutige Stadtbezirk Innenstadt durch die Okerumflut begrenzt wird, schließt der Ring auch Gebiete jenseits der Oker mit ein. Er entstand im 19. Jahrhundert im Zuge der Stadterweiterung. Der Ring ist im Süden jedoch nicht vollständig geschlossen. Da seine Entstehung in der Wilhelminische Zeit begann, wird er auch als Wilhelminischer Ring bezeichnet."

 

Der Wilhelminische Ring ist einer von mehrere Ringstraßen. Die anderen sind oder waren:

 

Quelle::

  • Pingel, Norman  Stadterweiterung und Städtische Behörden in Braunschweig 1851 - 1914. 1988 Stadtarchiv und Stadtbibliothek 
  • Wikipedia

Cyriaksring

  • Bekanntmachung Stadmagristat 27.09.1887
  • Ursprünglich von Frankfurter Straße / Weststraße bis 36 m nördlich der Laffertstraße (siehe Pingel, Quellen unten)
  • Verlauf 2020
    • Von der Frankfurter Straße / Weststraße (heute: Hugo-Luther-Straße)
    • bis Alter Pipelweg bzw. Broitzemer Straße bzw. Johannes-Selenka-Platz / Übergang
    •  Übergang in Altstadtring

Anrainer Cyriaksring

Bibliothek der HBK, umgesetzter Pavillon Mexikos auf der Expo 2000
Bibliothek der HBK, umgesetzter Pavillon Mexikos auf der Expo 2000

 

 Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Mprinke als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). - Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird angenommen, dass es sich um ein eigenes Werk handelt (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben).

Library of the "Hochschule für Bildende Künste" in Braunschweig, Germany August 2003 by Matthias Prinke The building origins from the Mexican pavilion on the Expo 2000 in Hanover.

Sackring

Den Sackring habe ich bei Pingel (siehe unter) vergeblich gesucht er ist zwar teilweise auf dem Ortsbauplan von Ludwig Winter aus dem Jahre 1889 teilweise eingezeichnet (zwischen Kälberwiese und Hildesheimer Straße / Rudolfplatz), ist aber nicht im Straßenverzeichnis enthalten.

Im o. a. Stadtplan geht der Sackring in die Hildesheimer Straße über. Der Neustadtring  beginnt erst an der Celler Straße. (siehe Pingel, Quellen unten)

  • Verlauf 2020
    • zwischen Kreuzstraße und Rudolfplatz
    • übergehend in Neustadtring

Neustadtring

Vorschlag Stadt Braunschweig 1897

Erstmals Adressbuch 1890

Das Schützengrundstück auf der Masch musste angekauft werden. 

Der Neustadtring hätte das Schützengrundstück in zwei Teile geteilt. (siehe Pötzsch S. 100 ff, siehe Quellen unten)

siehe auch Braunschweiger Masch 

  • Ursprünglicher Verlauf  (siehe Pingel, Quellen unten)
    • zwischen Celler Straße und Wendenring (Okerbrücke)
    • zwischen Rudolf-Platz und Celler Straße verlief ein Teil der Hildesheimer Straße
  • Verlauf 2020
    • zwischen Rudolfplatz und Wendenring (Okerbrücke)

 

Anrainer Neustadtring

Eingangstor der ehemaligen Jutespinnerei. Heute Gedenkstätte für die Opfer des KZ Vechelde.
Eingangstor der ehemaligen Jutespinnerei. Heute Gedenkstätte für die Opfer des KZ Vechelde.

Rilegator - Eigenes Werk

Jutetor Vechelde. Eingangstor der ehemaligen Jutespinnerei in Vechelde, Niedersachsen, Deutschland. Heute Gedenkstätte für die Opfer des KZ Vechelde.

Wendenring Ecke Pestalozzistraße
Wendenring Ecke Pestalozzistraße

Rebenring

  • Ursprünglich (siehe Pingel, Quellen unten) Rebenstraße 1874
    • seit 1860 Weg zum Kleinen Exerzierplatz bzw. Kleiner Exerzierplatz
    • seit 1952 Rebenring
    • Verbindungsstraße zwischen Hamburger Straße und Bültenweg

Anrainer Rebenring

Heinrich-Büssing-Ring

  • Früher Elmstraße, 1886;
  • 1928 Heinrich-Büssing-Sraße,
  • 1961/62 Heinrich-Büssing-Ring

Anrainer Heinrich-Büssing-Ring

Quellen

Die als ursprünglich bezeichneten Informationen stammen aus

  • Pingel, Norman  Stadterweiterung und Städtische Behörden in Braunschweig 1851 - 1914. 1988 Stadtarchiv und Stadtbibliothek 
  • Hansjörg Pötzsch: Das Braunschweiger Schützenwesen, 450 Jahre Geschichte der Braunschweiger Schützengesellschaft, Joh. Heinrich Meyer Verlag. Braunschweig 1995, Herausgegeben im Auftrag der Stadt Braunschweig und der Braunschweiger Schützengesellschaft 1545 von Wolf-Dieter Schuegraf 

Altstadtring

  • Bekanntmachung Stadtmagistrat 26.11.1900
  • Ursprünglich von Broitzemer Straße bis Madamenweg / Kreuzstraße (Pingel, siehe unten)
  • Verlauf 2020 
    • ab Alter Pipelweg bzw. Broitzemer Straße bzw. Johannes-Selenka-Platz / Übergang
    • bis Kreuzstraße
  • sieh auch 
Altstadtring Ecke Madamenweg (2019)
Altstadtring Ecke Madamenweg (2019)
Altstadtring  (2019)
Altstadtring (2019)
Celler Straße (Amalienplatz)
Celler Straße (Amalienplatz)

Wendenring

  • Ursprünglich (siehe Pingel, Quellen unten)
    • Bekanntmachung Stadtmagistrat 29.09.1088
    • Verbindungsstraße (über Maschbrücke) zwischen  Neustadtring und Rebenring.  
  • 2020
    • Verlauf unverändert
  • siehe auch
Haus der Wissenschaft, früher PH
Haus der Wissenschaft, früher PH
Rebenring 2018
Rebenring 2018
Rebenring 2018
Rebenring 2018

Hagenring

  • Vorschlag Bauverwaltung 10.09.1887
  • Adressbuch 1887
Jasperallee Kreuzung Hagenring (links) Altewiekring (rechts)
Jasperallee Kreuzung Hagenring (links) Altewiekring (rechts)

Altewiekring

  • Stadtmagistrat 27.09.1987
  • Teilstrecke zwischen Kastanienallee -Husarenstraße früher Jägerstraße

Anrainer Altewiekring

  • Mars-la-Tour-Kaserne 1893
Mars-la-Tour-Kaserne./ Von TeWeBs - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=68967715
Mars-la-Tour-Kaserne./ Von TeWeBs - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=68967715
ehem- Büssing Werk 2013
ehem- Büssing Werk 2013