© 2021  by Lutz-Rüdiger Busse (siehe auch: Copyright).

zum Bild oben siehe Hintergrundbild 

Wolfenbütteler Straße

Dies ist eine Unterseite von Projekt: Rund um Braunschweigs Wälle

Diese Unterseite wurde im Rahmen der Überarbeitung des Projekts Rund um Braunschweigs Wälle 2021 neu angelegt.

Die Beschreibungen in den anderen Unterseiten sprengen dort den Rahmen.

Da die Wolfenbütteler Straße ziemlich gerade ist, kann ich sie nicht unter Schlängelstraßen einsortieren.

Um ihrer geschichtlichen Bedeutung als Handelsstraße und der Verbindung nach Wolfenbüttel gerecht zu werden, gehe ich auch auf

  • die B4 / BAB 395 / BAB 36
  • die Leipziger Heerstraße
  • die Leipziger Straße
  • den Herrschaftlichen Weg

ein.

Ich verlagere Inhalte andere Unterseiten des Projekts Rund um Braunschweigs Wälle 2021 nach hier und verlinke weitere Unterseiten. 

Die Wolfenbütteler Straße beginnt am John-F.-Kennedy-Platz mit der Augusttorbrücke. 

Informationen / Anrainer

  • Erstmals Adressbuch 1860
  • ursprünglich Heer- (Staats-)straße

siehe auch 

Anrainer

(vgl. Pingel, S. 265 f. siehe Literatur BS )

Obergstraße

  • Bekanntmachung 10.01.1878
  • Ehemals Ravelin und Garten des Grafen Oberg, zählte früher zur Wolfenbütteler Straße

(vgl. Pingel, S. 231 siehe Literatur BS )

Hennebergstraße

  • Bekanntmachung 27.09.1887. ehemals Grundstück Henneberg, Rudolfstift
  • Verbindungsstraße Obergstraße –Wolfenbütteler Straße

(vgl. Pingel, S. 191 siehe Literatur BS)

Die Straße ist nach Wilhelmine Henneberg benannt

„die das Geld per Testament für die Rudolf-Stiftung setzte 1884 testamentarisch die Stadt Braunschweig als Erbin ihres Vermögens sowie eines Grundstücks an der Wolfenbütteler Straße ein. Die einzurichtende Stiftung sollte zum Gedenken an ihren Bruder dessen Namen tragen.“ 

Wikipedia

Ihr Bruder war der Maler Rudolf Henneberg (1826–1876)


weitere Nebenstraßen

die Daten stammen aus  Pingel, S. 160 ff. siehe Literatur BS

Zuckerberg

Im Zuckerberg biegen die Charlottenhöhe und der Zuckerbergweg ab.

Beide Straßen sind nicht während der Stadterweiterung entstanden

siehe 

Campestraße 2006
Campestraße 2006
Eisenbütteler Straße 2006
Eisenbütteler Straße 2006
Richmond von hinten 2013
Richmond von hinten 2013

B4 / BAB 395 / BAB 36

Bundesstraße 4

Die Fortsetzung der Wolfenbütteler Straße nach Wolfenbüttel hat sich in den letzten Jahrzehnten immer wieder verändert.

"Zunächst wurde die Verbindung Braunschweig–Wolfenbüttel in den 1960er-Jahren zum Teil vierspurig ausgebaut."

Wikipedia

Ob die Straße vor 1960 oder als B4 auch den Namen Wolfenbütteler Straße führte, kann ich mich weder erinnern noch recherchieren

Bundesautobahn 395

„Die Bundesautobahn 395 war zwischen dem 1. Januar 1975 und dem 31. Dezember 2018 die Bezeichnung einer Autobahn die von Braunschweig nach Bad Harzburg .. verlief.“ 

Wikipedia

Bundesautobahn 36

„Der Verlauf der Bundesautobahn 36 nimmt seinen Anfang am Autobahnkreuz Braunschweig-Süd im Braunschweiger Stadtteil Heidberg-Melverode. Die A 36 ist jedoch nicht direkt an das Autobahnkreuz mit der A 39 angeschlossen, sondern beginnt erst etwa 200 Meter danach hinter der Halbanschlussstelle Braunschweig-Melverode.“

Wikipedia

Die Straße ist bis zu diesem Zeitpunkt noch die Wolfenbütteler Straße. 

Heerstraße

"Die frühere Heerstraße knickte von Melverode kommend auf Höhe des heutigen Hopfenkamps zum Rüninger Weg ab und überquerte den früher dort fließenden Hohe-Wiese-Bach. Dieser Abschnitt ist noch heute an der auffällig diagonal verlaufenden Südgrenze des Alten Friedhofs erkennbar, der westlich der alten Straße lag. Diese führte weiter zum Alten Weg durch den historischen Ortskern und das Baugebiet Stöckheim-Süd Richtung Feldmark und ist dort als Wirtschaftsweg erhalten. Südlich der heute den Weg unterbrechenden Autobahn ging es vorbei am Hohen Gericht entlang dem Lechlumer Holz Richtung Wolfenbüttel. Auch dort heißt die Straße Alter Weg in Abgrenzung zum Neuen Weg. Der Weg, der 1752 noch als „Damm und Heerstraße nach Wolfenbüttel“ kartiert wurde,verlor nach Freigabe des Herschaftlichen Wegs für den überregionalen Verkehr an Bedeutung und hieß in Stöckheim bis zur Eingemeindung Dorfstraße."

Wikipedia

„Nach der „Eroberung der Stadt Braunschweig durch Herzog Rudolf August von Braunschweig-Wolfenbüttel im Jahre 1671. .. verlegte (er) .. seine Residenz von Wolfenbüttel nach Braunschweig zum Grauen Hof, dem Standort des späteren Braunschweiger Schlosses. In diesem Zusammenhang wurde um 1680 ein so genannter Herrschaftlicher Weg parallel zur alten Handelsstraße (Alter Weg) angelegt, der von Wolfenbüttel kommend bei Stöckheim in die damals bestehende Leipziger Heerstraße mündete und auch als Barockstraße überliefert ist.“

Wikipedia

siehe auch

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.
Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Arbeitshilfe

Diese Unterseite wird noch ergänzt, vor allem mit Fotos