St. Nazaire – La Baule

Nach kurzer Zeit gerate ich auf eine Art Autobahn. (siehe Straßen, Autobahnen, Radwege) Vor allem bringt mich eine breite Abfahrt, die ich überwinden muss ins schwitzen. Dann ein Schild, dass die Weiterfahrt für Radfahrer verboten ist und ich mich vorher (anders als Jahre später vor Rom) bisher legal verhalten habe.

Die Weiterfahrt hätte mich auf die Mautpflichtige Brücke gebracht. Die habe ich später auf einer Auto-Tour auf dem Rückweg von La Palmyre mit dem Wagen überquert.

Die 1.000 km will ich feiern. Bei der nächsten Café-Bar wird gehalten. Einen Rotwein – früh am morgen. Die Wirtin mochte erstaunt sein.

Das Touristen-Büro hat zu. Ich bekomme aber eine Ansichtskarte.

Im Ort finde ich ein nettes Café. Hier trinke ich aber einen Kaffee.

Ich frage ob ich die Küste lang nach La Baule fahren kann. Die Wirtin nickt.

So radle ich durch die Stadt. Ich habe Saint-Marc-sur-Mer (1.013,6 km, 02:07:07 t:h:m) notiert. 

Sainte-Marguerite gehört schon zu (1.021,5 km, 02:07:17 t:h:m)) Pornichet (1.026,1 km, 02:07:33 ).

So radle ich auf St. Nazaire zu und schaue immer mal wie auf den km-Zähler am Vorderrad.

Genauer am Ortsschild springt er auf 1.000 km. Also das Rad ans Schild und ein Foto.

Meine Google-Nachberechnung bringt 1.010,7 km. Aber St. Nazaire ist groß und Google berechnet wohl auch nach Stadtmitte.

Meine Berechnungen ergeben, dass ich nun 2 Tage 6 Stunden 37 Minuten im Sattel bin.

Der Name La Baule erinnert mich an einen Krimi-Autor, dessen Name ich vergessen habe. Die Romane spielen hier, und auch der Golfplatz den ich passiere, wird erwähnt- „Hier übernachten!“ beschließe ich.

Leider gibt es keine Hotels mit freien Zimmern in der Gegend. Ich radle und radle, und suche ein Zimmer.

Ich habe aktuell die vermutliche Tour von Pornichet über La BauleBatz-sur-MerLe CroisicLa TurballePiriac-sur-Mer und Mesquer nach Guérande versucht in Google-Maps nachzuvollziehen und kam auf 61 km und 03:30 h.

Schließlich lande ich in Guérande

Weiter mit Guérande

Übersicht Vorwort