Aufruhr im Studio

Aufruhr im Studio

Heyne Buch 1786 (1285) (1968]

[Gütersloh: Signum Verlag, 1964]

[Konstanz: Humanitas Verlag, 1960)

Übersetzung Heinz F. Kliem

And Be a Villain 

[New York: Viking Press, 1948]

[London: Collins Crime Club, 1949 unter dem Titel »More Deaths Than One«]

auch in:

  • Nero Wolfe liest und zwar einen Gedichtband von Mark van Doren, (amerikanischer Dichter und Kritiker (1894–1972)).
  • Archie Goodwin rechnet und kommt zum Resultat: “Finster!”. Da Archie zunächst nicht schweigt (wie Wolfe befiehlt) und dann nicht aus dem Raum verschwindet (wie Wolfe ebenfalls befiehlt), kann Wolfe nachfragen, ob die Finanzlage der Detektei wirklich so finster ist. Zudem sind die Steuern fällig. So erkundigt er sich nach den Aufwendungen für eine Radioprogramm eine gewissen Miß Madeline Fraser. Als er erfährt, dass fünfviertel Millionen im Jahr dafür aufgewendet werden, ist er erschüttert.

Da in dieser Sendung ein gewisser Cyril Orchard ermordet wurde, bietet Wolfe über Archie seine Dienste an. Nach anfänglichen Zögern gibt es dann mehr potentielle Auftraggeber als erwartet. Noch während überlegt wird, wer wieviel zu Wolfes Honorar beisteuern wird, erfährt Cramer von den Aktivitäten und ruft verschnupft an. Auch Lon Cohen.

Wolfe hört sich Madeline Fraser im Radio an und erklärt: »Eine eminent gefährliche Frau«. Es gibt bei Wolfe nur eine weitere Kategorie für Frauen eminent dumm.

Als der Auftrag via Deborah Koppel, Schwägerin und Mitarbeiterin von Madeline Fraser, erteilt wird, verlangt Wolfe, dass alle an der Sendung beteiligten umgehend zu einer Konferenz in 35th Street kommen. Es kommen neun. Zwei kommen nicht: ein Professor für Statistik und ein weiblicher jugendlicher Fan von Madeline Fraser.

Zuvor gab es allerdings ein Problem: Walter B. Anderson, Präsident der Hi-Spot-Company und Sponsor der Radio-Show möchte Wolfe beim unterschreiben des Vertrages fotografieren. Archie wimmelt ihn ab und berichtet Wolfe von dem Ansinnen, der dies kategorisch ablehnt. Darauf wirft Archie Wolfe vor, er sei exzentrisch und so, dass er nicht mehr arbeiten will und kündigt (mal wieder). Wolfe erwidert, er sei nicht dicker als vor fünf Jahren, außerdem seien beide (Wolfe und Archie) exzentrisch. Wolfe findet einen Ausweg und Archie bleibt.

Bei der Konferenz wird zunächst erst einmal geklärt, wie der Mord geschah. Die Sendung, die man heute wohl Talkshow nenne würde befasste sich mit Rennwetten. Cyril Orchard, Herausgeber eines Rennblattes war ebenso geladen wie der Statistikprofessor. Als werbewirksam das Getränk Hi-Spot getrunken wurde, erwischte Orchard ein Getränk mit Zyankali und stirbt noch im Studio.

Nachdem Wolfe alle gründlich befragt hat und alle gegangen sind, schlägt Archie vor Saul Panzer, Orrie Cather, Fred Durkin und Johnny Keems einzuschalten, lehnt Wolfe ab. Wenn der Fall nur durch Nachforschungen primitiver Art geklärt kann, sei das die Aufgabe von Cramer und seinen 20.000 Beamten.

Archies Aufgabe ist nun den jugendlichen Fan, Nancylee Shepherd zu Wolfe zu bringen, aber die ist mit Mama Shepherd verschwunden, Papa Shepherd ist so unfreundlich, dass Archie überlegt mit dem Handrücken sein Kinnspitze zu bearbeiten, lässt es dann aber doch. Da auch in der Fraser-Crew keine Informationen über Nancylees Aufenthaltsort zu bekommen ist, erwägt Archie Purley anzuzapfen, holt sich dann die Informationen von Lon Cohen. Nancylee ist in Atlantic City (Ort in New Jersey http://www.atlanticcitynj.com/home.asp).

Nun soll Saul Panzer (über den wir etwas mehr erfahren) nach Atlantic City.

Nebenbei erfahren wir, dass Wolfe vor dem Mittagessen nie Bier trinkt. Hi-Spot findet nicht Wolfes Beifall.

Saul Panzer scheitert an dem Auftrag, Nancylee zu Wolfe zu bringen. So muss Archie dran, allerdings erst nach einen amüsanten Gespräch das Wolfe mit Statistikprofessor Savarese. Archie gelingt es natürlich Nancylee samt Mutter nach New York und in Wolfes Büro zurückzubringen. Archie ist gut in Leute herbeischaffen, und kann gut mit dem weiblichen Geschlecht (vgl. N.W. und A.G.)

Wir erfahren, das Wolfe in Montenegro zur Schule gegangen ist, weil er von seinem Mathematiklehrer berichtet.

Nancylee ist einer der weiblichen Geschöpfe, die Archie nicht so mögen, er ist nach ihr ein wahres Scheusal.

Als Wolfe aus Nancylee wichtige Informationen entlockt (welche und wie wird der Spannung willen nicht verraten), lädt er Inspektor Cramer ein, kredenzt ihm ein Bier und wirft ihm diese Informationen in den Schoss, da er die notwendige Anzahl der Mitarbeiter für die Auswertung hat. Wolfe nimmt Cramer allerdings ein Versprechen ab. Wenn Cramer denn Fall ohne diese Informationen nicht löst, teilt er dass den Klienten mit.

Cramer verspricht das, erhält die Informationen, Wolfe kann faulenzen und Bücher lesen. Archie ist davon nicht so erbaut, da er von Natur aus lieber aktiv ist. (vgl. auch N.W.u.A.G.) Archie versucht nun zunächst Wolfe für andere Fälle zu begeistern, zum Beispiel den Mord an der Wahrsagerin Beula Pool. 

Als dass auch nichts nützt, überredet Archie Lon Cohen mittels Getränke zu einem Artikel, in dem angezweifelt wird, ob Wolfe noch so genial ist wie er wirkt, oder nicht inzwischen zu dick und/oder zu alt ist.

Der Artikel zeigt Wirkung. Wolfe verbirgt den Artikel vor seinem Freund Marko Vukcic. Dann lädt er Cramer ein, um mit ihm den Mordfall Pool zu besprechen. Es gibt Gemeinsamkeiten zwischen Orchard und Pool, die auch Cramer schon aufgefallen sind, beide gaben eine überteuerte Zeitung heraus.

Wolfe gibt eine Anzeige in Zeitungen auf.

Zunächst meldet sich ein Mr. Zeck an. Er behauptet in Zusammenhang mit zwei Fällen schon mal mit Wolfe telefoniert zu haben. (Wenn es darüber veröffentlichte Geschichten gibt, habe ich darüber keine Informationen.) Er verlangt von Wolfe, keine Ermittlungen über Orchard und Pool anzustellen, da diese für ihn gearbeitet hatten. Zeck ist der Chef ein großen kriminellen Organisation. Er droht Wolfe. Dass Wolfe seinen Namen herausgefunden erfreut Zeck nicht und wundert Archie. Wolfe weist Archie an, den Namen Zeck zu vergessen, Archie fragt ob es der Zeck aus Westchester sei. Wolfe erklärt, dass er wenn es sich vermeiden lasse, sich mit Zeck anzulegen, müsse er sein Haus verlassen und sich eine Unterkunft suchen, von der arbeiten, möglichst auch essen und schlafen kann. Nur so könne er Zeck zur Strecke bringen. Da das für ihn nicht besonders attraktiv ist, hofft Wolfe, dass sich seine Wege nie mit denen Zecks kreuzen. Archie mach das nur noch neugieriger.

Es gibt auch noch andere Antworten auf Wolfes Anzeige. So lernen die beiden einen Gynäkologen kennen, der Informationen liefert, Wolfes Essen als gute Medizin bezeichnet und den ihm angeboten Cognac schätzt. Außerdem kann Wolfe mit ihm über Ägypten schwätzen, in denen beide eine Zeitlang verbracht haben.

Lon Cohen weiß etwas über Arnold Zeck: 

  • Bei Beginn des Krieges hat er seine Jacht der Marine zur Verfügung gestellt.
  • Er hat ein Haus in Westchester
  • Lon empfiehlt Archie, sich von Zeck fernzuhalten.

Wolfe durchschaut Zecks Aktivitäten mit Leuten wie Orchard und Pool, und gibt diese Informationen an Cramer weiter. Zecks Namen nennt er allerdings nicht und Cramer vermutet, das Wolfe mit ihm Orchideen austauscht.

Aber Cramer löst den Fall nicht. Als sich Anderson unter Bezahlung der gesamten Rechnung von Wolfe trennt und Deborah Koppel mit Zyankali ermordet wird, findet Wolfe das Täterle ohne mit Zeck zusammen zu geraten. Zuvor wird allerdings Archie verhaftet und der stellvertretende Polizeichef O´Hara will sogar Wolfe herbeischaffen lassen. Da lässt Wolfe verlauten, dass er die Mordfälle gelöst hat und der Staatsanwaltschaft die Lösung präsentieren werde. Die Polizei gibt klein bei, Wolfe findet das Täterle und auch Zeck ist zufrieden.

Sehr zufrieden stellend, würde Wolfe sagen. Ich sage: eines von Stouts besten Büchern. Tolle Geschichte, grandios geschildert, skurrile Figuren.