Gast im dritten Stock

Gast im dritten Stock (o.J.)

Goldmann Taschen Krimi 2284

Quelle Kaliber 38:

Goldmann und Wollgrau 1967 

Verlag Das goldene Vlies, 1956

Übersetzung: Carl Brinitzer

Prisoner’s Base (1952) [New York: Viking Press  1952] 

[London: Collins  1953 unter dem Titel »Out Goes She«] 

Handelt lt. NWdatabase 24 - 30 June, 1952 

Das Bankkonto ist mal wieder leer. Dennoch hat Archie Goodwin Schecks für Theodore Horstmann, Fritz Brenner und sich selbst ausgestellt und will mit Lily Rowan ins Wochenende. Da mault Nero Wolfe. Und Archie zerreißt den Scheck.

Nach dem Wochenende wollen beide das Gesicht nicht verlieren. Der zerrissene Scheck müsste ungültig gemacht werden, eine neuer ausgestellt. Der eine mag ihn nicht ohne Anweisung ausstellen, der andere mag nicht drum bitten. Zwei Dickköpfe!

Da kommt Archie die junge Frau, die ihren Namen nicht nennt und ein Zimmer in der 35th sucht, gerade recht. Er bringt sie im Südzimmer im 3. Stock unter. Archie bringt Wolfe sogar dazu, dass ihr in ihrem Zimmer Bacalhau serviert.

Nach dem Essen taucht ein Rechtsanwalt namens Perry Helmar auf, er beruft sich auf Richard A. Williamson. Er sucht die Erbin eines Unternehmens namens Priscilla Eads. Archie findet geschickt heraus, dass der Gast im dritten Stock und Priscilla Eads identisch sind. Wolfe wimmelt Helmar ab.

Dann unterhält er sich mit Priscilla. Nach dem Gespräch verlässt Priscilla das Haus und wird noch in dieser Nacht ermordet. Ebenso ihr Mädchen Margeret Fomos.

Inspektor Cramer, der Archies Fingerabdrücke auf Priscillas Gepäck, ist der Überbringer der schlechten Nachricht. Cramer holt eine Zigarre heraus und kaut auf ihr herum. Laut Archie lutscht und beißt er sie, steckt sie aber nie an. 

Eigentlich sollte Leutnant Rowcliff kommen. Aber er hat laut Cramer keine Ahnung, wie man mit Wolfe umgeht und Archie übe die gleiche Wirkung auf ihn aus wie eine Biene auf eine Hundeschnauze. Archie verspricht Cramer, ihm bei Gelegenheit zu schildern, wie Rowcliff auf ihn wirkt.

Da Wolfe den Fall nicht klären will, nimmt Archie Urlaub, um sich alleine an die Aufklärung zu machen. Zunächst ruft er Lon Cohen bei der Gazette an. Von ihm erfährt er, dass Priscilla seit dem 15 Lebensjahr Waise ist. Das Erbe, das sie antreten sollte ist das Aktienpaket der Softdown AG, die recht erfolgreich Handtücher und sonstige Textilien herstellt. Das Aktienpaket ist 9 Millionen $ schwer. Priscilla hatte ein bewegtes Leben geführt, war u.a. mit einem Südamerikaner namens Eric Hagh verheiratet, dem sie schriftlich die Hälfte ihres Vermögens versprochen hat.

Archie geht zur Softdown, tut so als wenn er ein Polizist ist. Mitten in einem netten Gespräch, mit einigen Verdächtigen taucht Freund Rowcliff auf und schleppt ihn aufs Revier.

Rowcliff stottert, ohne das Archie ihn dazu provoziert.

Wolfe ist ebenfalls auf dem Revier und erklärt, dass Archie sein Klient sei. Als Rowcliff Wolfe berührt, langt Wolfe Rowcliff eine.

Als Archie sich dann zu Hause in den roten Ledersessel setzt, nennt Wolfe ihn einen Hanswurst.

Die beiden nehmen nun gemeinsam die Jagd nach dem Täterle auf mit Hilfe von Nathaniel Parker. Rechtsanwalt Parker ist 1,80 m groß und seine Knochen schützen nichts weiter als eine zähe Lederhaut. Er ist ein Junggeselle ist, der nicht mit jeder Frau ausgeht. Seine neue Klientin Sarah Jaffee führt er aus. Und Archie ist gar nicht eifersüchtig. 

Leider wird Sarah Jaffee auch ermordet. Da Archie sich auch für diesen Tod verantwortlich fühlt, hilft er zeitweise der Polizei bei den Verhören und lädt Purley Stebbins zu  gebratene Muscheln bei Louis ein. 

Unterdessen kommt Wolfe mit von Saul Panzer Hilfe dem  auf die Spur. Bei der Endrunde in Wolfes Büro wird das Täterle überführt.